Ulm,

Gute Gründe für die Mitarbeit bei der Keppler-Stiftung

aus dem Söflinger Anzeiger vom 20.03.2019

„In unserem Bereich sind die Mitarbeitenden die wichtigste Grundlage einer guten Qualität“, sind sich Regionalleiter Gerhard Fischer und Ines Pfarr, Hausleitung im Seniorenzentrum Clarissenhof sicher.

„In unserem Bereich sind die Mitarbeitenden die wichtigste Grundlage einer guten Qualität“, sind sich Regionalleiter Gerhard Fischer und Ines Pfarr, Hausleitung im Seniorenzentrum Clarissenhof sicher. Deshalb ist neben der tariflichen Vergütung auch sonst viel für die Mitarbeitenden geboten. Bereits vor einigen Jahren wurden im Projekt „Gesund leben – Gesund arbeiten“ zahlreiche Möglichkeiten zum besseren Umgang mit der eigenen Gesundheit entwickelt.
Besonders hervorzuheben ist das Angebot der Mitarbeiterseelsorge. Neben Einzelgesprächen werden Veranstaltungen und Ausflüge musikalischer, spiritueller oder auch sportlicher Art für die Mitarbeitenden angeboten.

Optimale Rahmenbedingungen für die Mitarbeitenden sind uns wichtig

* Sinnerfüllende Tätigkeit
Die Arbeit und Begleitung von Menschen, die Unterstützung oder Pflege benötigen, ist Geben und Empfangen zugleich. Man bewegt sich nah an dem, was Menschsein im Grundsatz ausmacht.

* Gute Bezahlung
Mitarbeitende der Keppler-Stiftung werden nach den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes angestellt. Damit liegen die Einkommen deutlich über dem Bundesdurchschnitt für Pflegeberufe. Außerdem zählen Jahressonderzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld ebenso zum Standard der Keppler-Stiftung wie die betriebliche Zusatzversorgung.

* Großzügiger Urlaubsanspruch
Die Mitarbeitenden der Keppler-Stiftung haben einen Urlaubsanspruch von 30 Tagen pro Jahr. Damit liegt der Urlaub deutlich über dem gesetzlichen Mindestanspruch.

* Fortbildung und Karrierechancen
Die Keppler-Stiftung unterstützt fachliche und spirituelle Fort- und Weiterbildung. Mitarbeitende können sich zusätzlich qualifizieren und in verantwortliche Positionen gelangen.

* Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Variable Beschäftigungsumfänge bzw. Reduzierungswünsche und Arbeitszeitkonten schaffen zeitliche Gestaltungsspielräume. Berufliche und private Interessen werden in Balance gehalten.  

* Beste Personalschlüssel
Wir verhandeln mit den Pflegekassen die bestmöglichen Personalschlüssel und setzen uns für die Anpassung der Rahmenbedingungen an die tatsächlichen Bedarfe ein.

* Sicherer Arbeitsplatz
Der demografische Wandel erhöht den Bedarf an ambulanten Angeboten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe. Die Keppler-Stiftung wird auch in langfristiger Zukunft krisensichere Arbeitsplätze anbieten und ausbilden.

* Zufriedenheit
Eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von über neun Jahren – das spricht für sich!

* Betriebliches Gesundheitsmanagement
Die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsverhalten gesundheitserhaltend zu gestalten ist ein Ziel der Keppler-Stiftung. Verschiedene Angebote im Bereich Sport und Erholung sind wichtiger Bestandteil. Wellnesstage oder ein gemeinsames gesundes Frühstück zählen hier zu den Highlights.

* Mitarbeiterseelsorge und spirituelle Bildung
Alle Mitarbeitenden haben Zugang zu verschiedenen Formen der Begleitung durch den Mitarbeiterseelsorger. Er unterstützt, inmitten der vielfältigen beruflichen Anforderungen und (Grenz-) Erfahrungen selbst seelisch „heil“ zu bleiben und als Mensch zu wachsen. Begegnungsmöglichkeiten tragen zu einer Kultur des Vertrauens, der Sinnstiftung und der akzeptierten Vielfalt bei.

* Teamarbeit – gemeinsam geht es besser
Nur durch das gemeinsame Wirken ermöglichen wir ein „gutes alt werden“ für die uns anvertrauten Seniorinnen und Senioren.  

 

Kontakt:

Gerhard Fischer | Regionalleitung
Clarissenstr. 11 | 89077 Ulm
Fon: 0731 93678 - 0
E-mail: Gerhard.Fischer@keppler-stiftung.de

Ines Pfarr | Hausleitung
Clarissenstr. 11 | 89077 Ulm
Fon: 0731 93678 - 0
E-mail: Ines.Pfarr@keppler-stiftung.de

 

 

 

 

Drucken Schaltfläche