Ulm,

Keppler-Cup 2018

Einmal mehr ein riesen Event: der Keppler Cup 2018! Beim diesjährigen Volleyball-Turnier der Keppler-Stiftung am 29. Juni waren zwei Mannschaften aus dem Seniorenzentrum Clarissenhof und der Katholischen Sozialstation Ulm angemeldet.

Einmal mehr ein riesen Event: der Keppler Cup 2018! Beim diesjährigen Volleyball-Turnier der Keppler-Stiftung am 29. Juni waren zwei Mannschaften aus dem Seniorenzentrum Clarissenhof und der Katholischen Sozialstation Ulm angemeldet.

 

Bereits mehrere Wochen vor dem Turnier trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Freizeit. Es wurde trainiert, taktiert und über Spielweisen diskutiert. Ob auf dem Beachfeld der TSG Söflingen, am Badesee in Erbach oder dem eigens aufgebauten Spielfeld im Innenhof des Clarissenhofs – der Spaß stand immer im Vordergrund.

 

Jedoch mussten die beiden Volleyball-Teams schon zu Beginn der Planungen und Vorbereitungen Rückschläge hinnehmen: Regionalleiter Gerhard Fischer und Verwaltungsleiter Armin Müller – beide im letzten Jahr noch Leistungsträger – mussten ihre Teilnahme am Turnier absagen. Gerhard Fischer war terminlich verhindert, Armin Müller verletzte sich in einem der ersten Trainingsabende am Oberschenkel.

 

Trotzdem oder gerade deshalb fuhren 13 hochmotivierte Spielerinnen und Spieler mit toller Unterstützung der mehr als zehn Fans nach Simmozheim, wo auch in diesem Jahr das alljährlich stattfindende Turnier der Keppler-Stiftung ausgeführt wurde. Mit im eigens gecharterten Bus waren noch das Team des Seniorenzentrums St. Anna aus Munderkingen sowie die Mannschaft der Sozialstation Ulmer Alb in Dornstadt. Alle waren sich einig: Bei der Rückfahrt soll der Siegerpokal mit im Bus sein.

 

Schnell nach Turnierstart war jedoch klar, dass dies ein hoch gestecktes Ziel war. Das Spielniveau der anderen Mannschaften war auch in diesem Jahr wieder enorm gestiegen und so schieden leider beide Ulmer Teams wie auch das aus Munderkingen bereits in der Vorrunde aus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Dornstadt mussten sich immerhin erst im Halbfinale geschlagen geben.

 

Nach dem Ende des Turniers wurde vom Vorbereitungsteam aus Weil der Stadt noch Einiges geboten: Beim Grillbuffet gab es einige Leckereien und die Band „Dicke Fische“ sorgte für gute Stimmung.

 

Alles in allem war es für die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein wunderschöner Tag!

 

„Ein tolles Event, bei dem ich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei bin!“, meint Phillip Wedekind vom Wohnbereich Meinloh.

Drucken Schaltfläche